Eine kleine Ergänzung zu Wieland Herzfelde

Wir hatten Anlaß über Wieland Herzfelde zu sprechen. Nun stoßen wir zufälligerweise auf eine Anekdote denselben beteffend1, die so köstlich ist, daß Sie hier einfach wiedergegeben werden soll – nicht zuletzt weil sie in den Themenumkreis des Stalinismus gehört, dem wir uns ja auch in unserem letzten Beitrag widmeten. Die Anekdote trägt den Namen Herzfelde in Moskau.

Besonders gerne erzählte Hacks die Geschichte, wie Wieland Herzfelde, der Gründer des sagenumwobenen Malik Verlages, 1938 in Moskau weilte und dort erschossen werden sollte. Herzfelde war nach Moskau gereist, um am Schriftsteller Kongress teilzunehmen. Er hielt eine Rede und sagte, der sozialistische Realismus ähnele noch zu sehr einer Seite von Tolstoi und riet, man solle ihn ein wenig mehr wie James Joyce schreiben. Zwei Tage später sagte ihm Johannes R. Becher, der spätere erste Kulturminister der DDR, er solle wegen dieser Rede erschossen werden. Herzfelde nahm das ernst, ging zu einem Büro, sage dort er solle erschossen werden, was es damit auf sich habe. Der Beamte nahm das auch ernst, blätterte in Akten, telefonierte auch mit anderen Stellen und sagte dann zu Herzfelde, gegen ihn läge nichts vor. Zurück in seinem Hotel, fand Herzfelde ein Honorar vor, zusammen mit der Anfrage der Redaktion der Prawda, man gedenke, seine Rede abzudrucken, erbitte seine Erlaubnis und hoffe, dass er mit der überwiesenen Summe zufrieden wäre. Da man damals in Moskau nicht viel kaufen konnte, erwarb Herzfelde, der Eisenbahn fahren liebte, dafür eine ungewöhnlich lange Eisenbahnreise über Finnland, Schweden, Dänemark, Frankreich und die Schweiz nach Prag. Als er dort eintraf, fand er ein Telegramm aus Moskau vor, ob er für die SU eine Ausgabe mit Werken von James Joyce zusammenstellen wolle? „Vorsichtshalber“, erzählte Hacks mit Schmunzeln, „lehnte Wieland Herzfelde ab.“

  1. Die Anekdote findet sich in dem Band: André Müller sen.: Gott hält viel aus. Zweihundert Anekdoten über Peter Hacks, Berlin: Eulenspiegel 2009, S. 106f. [zurück]