Archiv der Kategorie 'Kommentar'

Väter und Söhne (eine Beobachtung nach Freud)

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm –
Das ist der Wiederholungszwang.

Höschen statt Röschen

Der Muttertag, so sagen einige böswillige Antikapitalisten, sei eine Erfindung der Blumentrusts. Man will was verkaufen und führt also einen Feiertag ein. (mehr…)

Müller-Montag. Heiner-Müller-Bibliographie

Wie stellt man eine Bibliographie vor? Ist das nicht eine skurrile Idee? Geht das überhaupt? Die Internationale Heiner-Müller-Gesellschaft, die im Literaturforum im Brecht-Haus regelmäßig den sogenannten Müller-Montag veranstaltet, hat es versucht. Herausgekommen sind zweieinhalb Stunden Langeweile, eine Zeitverschwendung allererster Güte. (mehr…)

Gen-Fragen

Wir hatten hier anlässlich Arno Schmidts „Gelehrtenrepublik“ Gelegenheit, ausführlich über Eugenik zu sprechen, sozialistische Eugenik, um genau zu sein. Wer konnte denn wissen, dass kurz danach, die Frage nach den Genen, den ‚richtigen‘ wohlgesagt, zum Medienthema Nr. 1 avanciert?
(mehr…)

Ausstellung – Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg

Bereits 2005 sorgte das Journalist_innen-Team „recherche international“ aus Köln mit der Publikation des Buches „Unsere Opfer zählen nicht. Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg“ für einiges Aufsehen. Und das nicht nur, weil die Historiographie sich diesem Komplex bisher kaum zugewandt hatte. „recherche international“ zeigte mit der Veröffentlichung, wie wenig vom viel beschworenen Paradigmenwechsel in den Geschichtswissenschaften, dem so genannten „postcolonial turn“, zu halten ist. Aber weitaus interessanter war doch, dass die Autor_innen es schafften, an die besten Traditionen der linken Internationalismus-Bewegung in der BRD anzuknüpfen. Das bedeutet auch, dass sie es durchaus nicht an Kritik fehlen ließen. Eben diese hat nun, im Vorfeld der Berliner Eröffnung der Ausstellung „Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg“, zu einem Eklat geführt.
(mehr…)